[Home] [Über mich] [Über Leder] [Markt-Termine] [Kontakt] [Gallerie]

Über Leder

Ich benutze generell nur das Leder von Tieren, die ich auch essen würde. Verarbeitung von Tieren, die nur ihres Felles wegen gezüchtet werden (Pelztiere), lehne ich ab.

„Ich hätte gerne etwas aus Leder…!“

Leder. Leder? Welches Leder?? Es gibt so viele Leder, wie es Tiere gibt, die Haut tragen (außer Hähnchen, da wird die Haut mitgegessen). Am Gebräuchlichsten ist Rindleder. Auch Wildleder (z.B. Hirsch) wird verarbeitet, allerdings sind viele „Wildleder“-Produkte aus Velourleder vom Rind. Auch Lamm-, Ziegen- und Wasserbüffelleder kennt man.  Aber haben Sie schon mal etwas von Lachsleder gehört? Oder Haifisch, Strauß, Schwein. Fast alles ist möglich und entsprechend teuer.

Begriffe wie Blank-, Nubuk-, Nappa-, Velour- bzw. Spalt-Leder usw. beziehen sich auf die Verarbeitung der Häute.

„Ist dieses Leder gegerbt?“

Ist die Sonne heiß? Leder entsteht durch Gerbung von Tierhaut. Sonst ist es Haut (z.B. Rohhaut als Hundekauknochen oder Trommelfell). Unterschiede bestehen in der Art der Gerbung. Heutzutage sind die gebräuchlichen Verfahren der Chromgerbung nicht mehr gesundheitsschädlich. Pflanzliche und natürliche Gerbungen sind inzwischen ziemlich teuer (z.B. Fett- oder vegetabile Gerbung).

„Ist das schwarze Leder gefärbt“

Fast jedes Leder ist naturfarben, also in hellen Brautönen. Alle anderen Farben sind Färbungen. Auch die Färbeverfahren sind unterschiedlich. Heutzutage werden überwiegend Farben auf Öl-Basis (auch Alkohol- oder Acryl-Basis) verwendet.